Krankenversicherung der Rentner (KdR)

Was ist die Krankenversicherung der Rentner (KdR), wem steht diese zu?

Die Krankenversicherung der Rentner ist speziell für den Krankenversicherungsschutz des Rentenbeziehers ausgerichtet. Anders als bei z.B. bei der Hausratversicherung handelt es sich hier um eine Pflichtversicherung. Hier werden Rentner und Rentenantragsteller versichert, wenn sie für eine bestimmte Zeit in Deutschland leben. Voraussetzung hierfür ist, dass diese auf eine bestimmte Dauer in der gesetzlichen Krankenversicherung Mitglied gewesen sind.
Bei der Hinterbliebenenrente ist es so, dass der Hinterbliebene oder der verstorbene Versicherte auf eine bestimmte Dauer in der gesetzlichen Krankenversicherung Mitglied gewesen sein muss. Besteht eine Mitgliedschaft mindestens von Neunzehntel der zweiten Hälfte des Erwerbslebens oder eine Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung, ist die sogenannte Vorversicherungszeit erfüllt. Versicherungszeiten in der Sozialversicherung der ehemaligen DDR werden den Mitgliedschaftszeiten der Pflichtversicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse gleichgestellt bzw. angerechnet. Über die Mitgliedschaft in der Krankenversicherung der Rentner entscheidet letztendlich die zuständige Krankenkasse.

Der zu leistende Beitrag wird nach einem allgemeinen Beitragssatz der Krankenkasse festgesetzt. Dieser Beitragssatz wird am 01.01. festgestellt und gilt jeweils vom 01.07. bis 30.06. des darauffolgenden Jahres. Der Rentenbezieher muss die Hälfte des festgesetzten Krankenversicherungsbeitrags aus der Rente zahlen. Die andere Hälfte des Beitrags trägt die Rentenversicherung. Der von dem Rentner zu leistende Betrag wird direkt von der Rente einbehalten und von der Rentenversicherung an die Krankenkasse abgeführt. Sollte ein Rentner nicht krankenversicherungspflichtig sein, da er freiwillig bei einer gesetzlichen Krankenkasse oder über eine Private Krankenversicherung versichert ist, kann dieser vom Rentenversicherungsträger einen Beitragszuschuss zur Krankenversicherung auf Antrag erhalten.

Beginn der Krankenversicherung der Rentner ist der Tag der Rentenantragstellung. Hier wird jedoch die Krankenversicherung der Rentner nur wirksam, wenn der Rentner nicht schon nach anderen gesetzlichen Vorschriften pflichtversichert ist. Bei hauptberuflich selbständiger Erwerbstätigkeit beginnt die Krankenversicherung der Rentner erst bei Aufgabe dieser Tätigkeit. Ist der Rentner krankenversicherungsfrei, z. B. als Beamter, Ruhegehaltsempfänger oder aufgrund einer Beschäftigung mit einem Entgelt oberhalb der Jahresbeitragsentgeltgrenze, kann die Krankenversicherung der Rentner erst wirksam werden, wenn die Krankenversicherungsfreiheit endet, was auch im PKV Vergleich deutlich wird.

Ein Rentner, die z. B. im Ausland lebt, aber eine deutsche Rente bezieht, ist in der deutschen Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner in aller Regel nicht versicherungspflichtig. Allerdings gibt es hier auch Ausnahmen, die sich aufgrund internationalen Sozialversicherungsrechts ergeben. Sollten Rentner, die in der deutschen Krankenversicherung der Rentner pflichtversichert sind, ihren Wohnsitz wechseln, sind die Folgen davon abhängig, in welchen ausländischen Staat dies geschieht. Wenn der Rentner seinen Wohnsitz in einen anderen Mitgliedstaat verlegt, bleibt er weiterhin in der deutschen Krankenversicherung der Rentner pflichtversichert. Sollte er jedoch darüber hinaus in dem neuen Wohnstaat Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung beziehen, endet die deutsche Pflicht-Krankenversicherung der Rentner.

Rentner können in der Krankenversicherung folgendermaßen versichert sein:

Krankenversicherungsplichtige Rentner

Eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung der Rentner tritt nur ein, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.
Grundsätzlich ist die Erfüllung der Vorversicherungszeit Bedingung, das heißt, der Versicherte muß in der zweiten Hälfte des Zeitraumes von der erstmaligen Aufnahme einer Erwerbstätigkeit bis zur Stellung des Rentenantrages mindestens zu neun Zehnteln Pflichtmitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung gewesen sein. Dabei werden auch Zeiten einer Familienversicherung bzw. einer Ehegattenversicherung vor dem 01.01.89 berücksichtigt, wenn der Stammversicherte durch die gesetzliche Krankenversicherung pflichtversichert war.
Folgende Besonderheiten sind zu berücksichtigen:

  • Zeiten, die vor dem 01.01.91 in der ehemaligen DDR in der Sozialversicherung, einer Freiwilligen Krankenkostenversicherung oder in einem Sonderversorgungssystem zurückgelegt wurden, zählen als Pflichtbeitragszeiten.
  • Wer unter das Fremdrentengesetz fällt oder Verfolgter des NS-Regimes ist und die letzten 10 Jahre vor der Rentenantragstellung seinen Wohnort im Inland hatte ist in der Krankenversicherung der Rentner pflichtversichert.
  • Bei Anträgen auf Hinterbliebenenrenten muß entweder der Rentenberechtigte oder der Verstorbene die genannten Bedingungen erfüllt haben oder der Verstorbene zum Zeitpunkt seines Todes in der Krankenversicherung der Rentner gewesen sein, um die Versicherungspflicht in der Krankenversicherung zu begründen.
  • Bei Bestandsfällen bleibt es bei einer Mitgliedschaft in der Krankenversicherung der Rentner.
  • Auch sind gesundheitliche Zustände Faktoren für die Konditionen der KdR, weshalb beispielsweise das Abnehmen oder generelle Gewichtsreduktion von Relevanz ist.

 

Ausschluß von der Krankenversicherungspflicht als Rentner

Wer eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung beantragt oder erhält und auf Grund anderer Vorschriften bereits krankenversicherungspflichtig ist, ist für diese Zeit nicht gleichzeitig als Rentner versichert. Beiträge aus der Rente zur Krankenversicherung werden trotzdem erhoben. Die Versicherungspflicht als Rentner ist ausgeschlossen, wenn und solange hauptberuflich eine selbstständige Tätigkeit ausgeübt wird. Eine solche in Fachkreisen nur kurz Krankenversicherung Selbständige genannten Form von Unternehmern oder Freiberuflern unterliegt den genannten Konditionen. Bei einer Krankenversicherung für Beamte gibt es allerdings Sonderregelungen.

 

Krankenversicherungsfreie Personen

Personen, die aufgrund besonderer Regelungen krankenversicherungsfrei sind, sind von der Krankenversicherung der Rentner ausgeschlossen. Das betrifft z.B.:

  • Beamte, Berufssoldaten und Angehörige des öffentlichen Dienstes mit Anspruch auf Beihilfe oder Heilfürsorge
  • Bezieher von Pensionen
  • Bezieher von Hinterbliebenenversorgung aus einem Beamtenverhältnis, ausgenommen, es wird gleichzeitig eine Versichertenrente bezogen.
  • Arbeiter und Angestellte, die wegen Überschreitung der Jahresentgeltgrenze zur Krankenversicherung krankenversicherungsfrei sind, für die Dauer dieser versicherungsfreien Beschäftigung.

Das gilt nicht für Rentner, die bereits vor dem 31.12.1988 krankenversicherungspflichtig als Rentner waren. Kunden von Riester-Verträgen oder der Rürup Rente sind ebenfalls nicht betroffen.

 

Befreiung von der Krankenversicherungspflicht der Rentner

Wer als Rentenantragsteller oder Rentner krankenversicherungspflichtig wird, kann sich davon befreien lassen. Der Antrag muß innerhalb von 3 Monaten nach Beginn der Versicherungspflicht gestellt werden.

Ein solcher Antrag muß wohlüberlegt werden, den er ist unwiderruflich!

 

Krankenkassenwahlrecht

Es besteht ein Wahlrecht auf eine Krankenkasse. Bitte beachten, bis 30.09. des Jahres muss bei der alten Kasse gekündigt sein, um am 01.01. des Folgejahres in die neue Kasse zu kommen.

Der Beitrag für krankenversicherungspflichtige Rentner

Bis zum 30.06.97 wurde der Beitragszahlung der krankenversicherungspflichtigen Rentner der allgemeine, durchschnittliche Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung Ost bzw. West zugrunde gelegt. Ab dem 01.07.97 ist das anders. Es wird nunmehr der Betragsatz der Krankenkasse angewendet, in der der Rentner versichert ist. Und zwar jeweils der Beitragssatz, der am 01.01. des Jahres bestand ab dem 01.07. Die Höhe der Beiträge berechnet sich aus der Höhe der monatlichen Bruttorente. Von dem dabei ermittelten Beitrag trägt der Versicherungsträger und der Rentner jeweils die Hälfte. Die Beiträge werden unmittelbar vom Versicherungsträger (besser in dessem Auftrag vom Postrentendienst) an die Krankenkassen abgeführt. Bei mehreren Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung wird dieser Krankenkassenbeitrag von jeder Rente einbehalten und abgeführt.

 

Der Beitragszuschuß für freiwillig oder privat krannkenversicherte Rentner

Zu einer Rente wird ein Zuschuß zu den Aufwendungen für die Krankenversicherung gezahlt, wenn der Berechtigte freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung oder eine private Krankenversicherung hat, die der deutschen Aufsicht unterliegt, versichert und nicht gleichzeitig in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert ist.Der monatliche Zuschuß wird in Höhe des halben Beitrages geleistet, der sich aus der Anwendung des allgemeinen Beitragssatzes der Krankenkassen auf den Zahlbetrag der Rente ergibt. Der Zuschuß wird auf die Hälfte der tatsächlichen Aufwendungen des Versicherten zur Krankenversicherung begrenzt. Beziehen Versicherte mehrere Renten, wird ein begrenzter Zuschuß von den Rentenversicherungsträgern anteilig nach dem Verhältnis der Höhe der Renten geleistet. In der Regel wird er zu einer Rente, und zwar zur Hinterbliebenenrente, gezahlt.Der Zuschuß wird nur auf Antrag geleistet.

Pflegeversicherung für Rentner

Das bisher gesagte gilt prinzipell auch für die Pflegeversicherung der Rentner. Wer in der Krankenversicherung der Rentner pflichtversichert ist, ist das auch in der Pflegeversicherung. Freiwillig Versicherte erhalten auf Antrag einen Zuschuß zur Pflegeversicherung.

Auslandsreisekrankenversicherung

Secure Travel empfiehlt jedem Auslandsurlauber den Abschluss einer für Sie so wichtigen [Auslandskrankenversicherung]. Insbesondere ist der Reisekrankenschutz für Rentner ein umso wichtiger. Da gerade diese sich des Öfteren im Ausland befinden und aufgrund des hohen Alters ein medizinisch eintretender Fall immer mal eintreten könnte. Bestimmte Kosten die dann entstehen, werden vom Rückversicherer getragen, sodass sich der Urlauber darüber keine weiteren Gedanken machen muss.

Weiterführendes auf Rentenseiten.de:

[Artikel zur Gesetzlichen Krankenversicherung]

[Artikel zur Privaten Krankenversicherung]

[Artikel zur Pflegeversicherung]

 Weiteresführendes im WWW:

[Günstige Reiserücktrittsversicherungen online abschließen]

[Zahnzusatzversicherung Barmenia online abschließen]