Fonds über einen Fondsvermittler kaufen


Fonds gehören heute in jedes Portfolio für die private Altersvorsorge. Sie bieten eine vernünftige Verzinsung bei überschaubarem Risiko und sind hinsichtlich der Auswahl so vielfältig, dass für jeden Anleger etwas dabei ist. Ob risikoscheu oder risikobereit, ob selbst aktiv managen oder mit einem Depot managen lassen, ob kurze Laufzeit, z.B. bei einem Geldmarktfonds, oder lange Laufzeit – die Anlage in einem Fonds kann flexibel gestaltet und an die Wünsche des Anlegers angepasst werden. Selbst die geografische Region und die Branchen, in denen investiert wird, kann sich der interessierte Anleger bei einem Fonds aussuchen. Alles in allem ist ein Fonds also eine bequeme und anpassungsfähige Geldanlage.

Wie aber sieht es mit den Kosten für ein so flexibles Produkt aus? Bei der Anlage in einem Fonds fallen zunächst einmal ein Ausgabeaufschlag und die Fondsverwaltungsgebühr an. Beide Gebühren werden als Prozentsatz auf die gesamte Anlagesumme berechnet, so dass sie gerade bei längerer Laufzeit oder höherer monatlicher Einzahlung einen gewichtigen Beitrag ausmachen können. Darüber hinaus gibt es noch die Umschichtungskosten, die anfallen, wenn Anteile des einen Fonds verkauft und Anteile eines neuen Fonds gekauft werden, wenn also ein Austausch von Anteilen durchgeführt wird. Manchmal wird auf diese Gebühr verzichtet.

Der Ausgabeaufschlag fällt mit dem Erwerb des ersten Fondsanteils an. Er steht für die Ausgabe des Fondsanteils. Die Fondsverwaltungsgebühr dagegen gibt die Kosten für die Verwaltung des Fonds an. Gerade hinsichtlich des Ausgabeaufschlags gibt es einen großen Unterschied beim Kauf des Fonds über die klassischen Filialbanken und bei Kauf über einen Fondsvermittler – die klassischen Filialbanken erheben den Ausgabeaufschlag regelmäßig, bei einem Fondsvermittler besteht die Möglichkeit, dass er auf den Ausgabeaufschlag verzichtet. Fondsvermittler stehen zwischen den Anlegern und den Depotbanken, die in der Regel überwiegend Fondsanteile über das Internet kaufen. Aus diesem Grund ist die Kostenstruktur bei Fondsvermittlern und Depotbanken im Vergleich zu den klassischen Filialbanken relativ günstig. Mit dem Verzicht auf den Ausgabeaufschlag wird dieser Kostenvorteil der Fondsvermittler in einem gewissen Umfang an die Anleger weitergegeben. Im Ergebnis wird deshalb ein Fonds über Fondsvermittler eine höhere Auszahlung bringen als ein Fonds über eine klassische Bank. Schon aus diesem Grund ist der Kauf von Fonds über Fondsvermittler sehr zu empfehlen.