Passende Anlageformen für Senioren

Die altersgerechte Geldanlage für Rentner ist - auch vor dem Hintergrund immer wiederkehrender Skandale um Schrottimmobilien und zweifelhafte Zertifikats- und Fondsanlagen - ein brisantes Thema. Aufgrund des hohen Alters sollten Rentner die Geldanlage unbedingt entsprechend ihres Risikoprofils wählen. Dabei bedeutet Sicherheit nicht zwangsläufig, dass auf eine solide Rendite verzichtet werden muss. Schon mit geringen Kenntnissen lässt sich rasch eine gute Geldanlage finden, ohne dass nur das geringste Risiko eingegangen werden muss.

Girokonto:
Viele Rentner "bunkern" ihr Geld auf dem Girokonto. Hier gibt es zwar keine Zinsen, allerdings ist das Geld immer verfügbar und die Anlageform wird nicht ohne Grund als meist kostenloses Girokonto bezeichnet.. In Krisensituationen könne man außerdem sofort an das Geld, ohne dass Kündigungsfristen und Vertragslaufzeiten beachtet werden müssten, so die Argumente für das Girokonto. Allerdings wird oft verkannt, dass keine Rendite in der Regel auch eine Negativrendite bedeutet, da Inflation (Geldentwertung durch Preissteigerungen) die reale Kaufkraft des Geldes mindert, wenn keine Zinsen erwirtschaftet werden, die diesen Effekt ausgleichen können.

Kreditinstitut:
Die Wahl des besten Kreditinstituts kann mit unter entscheidend sein, ob man mit seinem Anlagekonto zufrieden ist oder nicht. In der Praxis herrschen erhebliche Unterschiede in Punkto Service und Leistung. Schauen Sie also bei der Auswahl der Bank genau hin, um die beste Bank finden und ein Testsiegerkonto eröffnen zu können.

Tagesgeldkonto:
Das Tagesgeldkonto vereint die Vorzüge des Girokontos mit einem vergleichsweise hohen Ertrag. Das angelegte Geld kann jederzeit verfügt werden und ist zu einhundert Prozent sicher. Kursrisiken gibt es beim Tagesgeldkonto so nicht. Die Rendite ist zwar oft etwas geringer als bei Festgeldanlagen, allerdings bietet keine andere Anlageform eine derart hohe Liquidität. Welcher Anbieter hier die besten Konditionen für Ihre individuellen Vorstellungen liefert lässt sich am besten durch einen Tagesgeld Vergleich online herausfinden.

Festgeld:
Das Festgeldkonto ist der Klassiker unter den sicheren Geldanlagen. Die Anlage auf dem Festgeldkonto ist optimal geeignet bei einem Anlagehorizont von 12 bis 120 Monaten. Die Laufzeit kann bei den meisten Banken im Rahmen dieser Zeiträume relativ frei gewählt werden. Für die kurzfristige Geldanlage eignet sich das Festgeld aber nicht. Eine vorzeitige Verfügung ist nämlich in der Regel nicht möglich.

Konsumenten orientieren Fesich immer mehr auf Basis der Meinungen anderer Konsumenten. Das gilt auch für Tagesgeld und Festgeld. Die Plattform fimf.de bietet dazu die Möglichkeit.

Sparbuch:
Die Anlage auf dem Sparbuch ist bei vielen Anlegern noch beliebter als die Festgeldanlage. Allerdings ist das Sparbuch eher unvorteilhaft. Bei Abhebung größerer Beträge müssen Kündigungsfristen eingehalten werden und die Rendite liegt in der Regel deutlich unter den Tagesgeldzinsen.