Tipps zur Altersvorsorge


Wer realistisch ist und sich früh genug Gedanken um die eigene Altersvorsorge macht, der wird sich dessen bewusst sein, dass die Zahlungen aus der staatlichen Rentenversicherung in keinster Weise ausreichen werden. Wenn man einen niedrigen Lebensstandard hat, dann kann man – unter Umständen – diesen gerade eben aufrecht erhalten. Nun möchte man sich aber besonders im Rentenalter mal einen langjährigen Wunsch erfüllen, mal einen Traum in die Realität umsetzen. Schließlich hat man nun die Zeit, um beispielsweise eine Weltreise zu machen oder man möchte den Kindern einen finanziellen Zuschuss zum Eigenheim geben.

All dies wird ohne eine eigenständige private Altersvorsorge nicht möglich sein. Dementsprechend sollte ein junger erwerbstätiger Mensch bereits zu dem Zeitpunkt, an dem er es sich leisten kann, für das Leben nach dem Beruf zu sparen auch ebendies machen. Zahlreiche Tipps zur Altersvorsorge können helfen, das passende Produkt zu finden. So gibt es neben den staatlich geförderten privaten  Leibrenten wie der Riester-Rente und der Rürup-Rente auch die Möglichkeit, sein Geld in Kapitalanlagen wie Immobilien zu investieren.

Auf diese Art und Weise kann man im Rentenalter selbstverständlich von den Mietzahlungen profitieren, die bei Vermietung des Objektes zu den monatlichen Einnahmen zählen. Falls man selbst die Immobilie bewohnt, so hat man natürlich das Geld, das sonst für Mietzahlungen eingeplant ist, vollends zur freien Verfügung.  
Ein weitere Option stellt die betriebliche Altersvorsorge dar. Dieses Modell zur Altersvorsorge, oft auch als Betriebsrente bezeichnet, punktet u. a. durch steuerliche Vorteile.