Diagnose: Nicht versichert

 

Krankenversicherungspflicht

Seit April 2007 gilt in Deutschland die Versicherungspflicht für die Krankenversicherung. Jeder, der in Deutschland lebt, muss Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung oder in einer privaten Krankenversicherung versichert sein.

Aufbau der Krankenversicherung

Die Leistungen aller gesetzlichen Kassen sind gleich und den Mitgliedern steht die Wahl unter den zugelassenen Kassen frei. Lediglich für geschlossene Kassen, wie z.B. Betriebskrankenkassen, gelten besondere Regelungen. Die gesetzlichen Kassen erhalten ihre Beiträge zu einen Teil über die Lohnsteuerzahlung des Arbeitgebers und aus dem Eigenanteils des Bruttoverdienstes des versicherten Arbeitnehmers. Die privaten Krankenversicherungen sind bestimmten Personenkreisen vorenthalten: u.a. Höherverdienende Arbeitnehmer, Selbstständige und Beamte.

Das Problem der Versicherungslücke

Ein Klassiker: Wer vor dem Jahr 2007 selbstständig war und das Gewerbe abmeldete, konnte somit auch die Versicherung beenden und war ab diesem Zeitpunkt nicht versichert. Oft ist dieses Problem bei drohenden Zahlungsschwierigkeiten aufgetreten, weil der Unternehmer schlichtweg Geld sparen wollte.

Der Weg zurück

Wer einmal das System der deutschen Krankenversicherung verlassen hat, wird vor große Schwierigkeiten gestellt. Egal ob gesetzlich oder privat, die Beiträge müssen rückwirkend für jeden Monat bis April 2007 nachgezahlt werden. Wer das nicht tut, dem drohen bei den Gesetzlichen Kontopfändungen und bei den Privaten Zwangsvollstreckungen und Gerichtsverfahren. Wer in die private Krankenversichrung möchte, muss Gesundheitsfragen beantworten und es wird eine Bonitätsprüfung durchgeführt. Aber egal ob privat oder gesetzlich, beide verlangen mittlerweile Versicherungsbestätigungen des Vorversicherers. Vorher wird keine Mitgliedsbescheinigung der neu gewählten Versicherung ausgestellt. Und ohne diese Bescheinigung gibt es keinen Versicherungsschutz.

Basistarif

Der Basistarif wurde bei den privaten Krankenversicherungen für die Versicherten mit Versicherungslücken eingeführt- allerdings mit saftigen Beiträgen und Leistungen auf gesetzlichem Niveau. Er leistet das Nötigste und sollte auch wirklich nur als kurzfristige Lösung angesehen werden.

Aktuelle Zahlen

Nach derzeitigen Schätzungen haben auch heute noch, trotz Versicherungspflicht, mindestens 45000 Menschen keine Krankenversicherung. Lediglich Notfälle werden trotzdem behandelt.

Bußgelder

Für jeden Monat, in dem der Versicherte nicht abgesichert war, wird ein Strafbetrag fällig, der in der Regel einen anteiligen Monatsbeitrag ausmacht.