Weitere Formen der Baufinanzierung


Je nach ihrer wirtschaftlichen Lage und ihren individuellen Wünschen stehen ihnen zur Baufinanzierung verschiedenste Darlehensarten zur Verfügung. Hier kurze Erklärungen zu einigen gängigen Finanzierungssystemen.


Sie verfügen über einen Bausparvertrag wollen aber die Zuteilung dessen nicht abwarten, dann steht ihnen das Bankvorausdarlehen zur Verfügung. Dieses zahlt ihnen die jeweilige Bausparsumme aus, die sie mit Zuteilung des Bausparvertrags wieder zurückzahlen können.


Am häufigsten wird wohl das Annuitätsdarlehen zur Baufinanzierung genutzt, denn sie bietet eine gute Kalkulationsgrundlage für den Darlehensnehmer. Die Annuität setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen. Weil mit jeder Rückzahlung ein Teil der Schuld getilgt wird, verringert sich der Zinsanteil von Tilgung zu Tilgung. Wie hoch der Zinssatz ist, wird vor Vertragsabschluss zwischen Kunde und Bank vereinbart, sollte jedoch immer mindestens einen Prozent der Kreditsumme pro Jahr betragen.

Es gibt aber auch die Abwandlung durch einen variablen Zinssatz, der in regelmäßigen Abständen in Abhängigkeit eines bestimmten Indizes aktualisiert wird.


Die Zinsen sind so günstig wie nie, jedoch befinden sie sich bereits in einem Darlehen. In diesem Fall ermöglicht ihnen das Forwarddarlehen sich bereits vor Ablauf des jetzigen Vertrages einen Zins für die Zukunft zu sichern. Wie weit im Voraus dies möglich ist entscheidet die jeweilige Bank.


Bei dem Tilgungsdarlehen setzt sich die Tilgung aus einer linearen Abzahlung und den auf die restlichen Schulden verbleibenden Zinsen zusammen. Logischerweise wird die Leistungsrate immer geringer, da sich im Laufe der Zeit auch die Restschuld mehr und mehr verringert. Der Zinssatz kann sowohl fest, als auch variabel sein und beschränkt sich auf einen festgelegte Laufzeit.