Bausparen lohnt sich


Bei vielen Ratingagenturen kann man regelmäßig die Testsieger der Bausparkassen ermitteln um so das derzeit beste Angebot zu nutzen.

Viele entscheiden sich für ein Bauspar-Darlehen, da diese sehr zinsgünstig sind. Schon mit 16 Jahren ist die Eröffnung eines Bausparvertrags möglich. Zahlt man bereits mit diesem Alter monatlich seine Beträge ein und bedenkt die Zulagen, die noch oben drauf kommen, so ergibt sich nach einigen Jahren auf jeden Fall ein attraktives Guthaben. Dieses kann man sich nun entweder auszahlen lassen oder aber man entscheidet sich für ein zinsgünstiges Darlehen. Da die Darlehenszinsen gleichbleibend sind, bleibt auch die Kreditrate gleich und somit ist man auf der sicheren Seite, was die Planung der Finanzen angeht.


Bedenken sollte man auch, dass man mit seinem Eigenheim schon früh eine große Altersvorsorge geschaffen hat. Um ca. 30 Prozent entlastet man sein Einkommen im Alter durch ein eigenes Heim. Außerdem ist man mit einer Immobilie vor jeder Inflation sicher.


Es lohnt sich in jedem Fall die Kosten für Eigenheim und Mietwohnung einmal gegenüberzustellen. Es kann sich tatsächlich herausstellen, dass der monatliche finanzielle Aufwand für die bisher gezahlte Miete, den für ein Eigenheim übersteigt. Geht man einmal davon aus, dass sie sich mit 30 Jahren ein Eigenheim finanzieren, für welches sie eine Hypothek von 120.000 Euro aufnehmen. Bei einer Tilgung von 1.2 Prozent und einem Sollzins von 4.5 Prozent hätten sie ihre Schulden mit 65 Jahren vollständig beglichen. Würden sie nun stattdessen mit 30 Jahren eine Wohnung für 500 Euro monatlich bewohnen und man rechnet mit einer Mietsteigerung von 1.5 Prozent Jährlich, so würden die monatlichen Kosten ihrer Wohnung schon mit 40 Jahren über denen für ein Eigenheim liegen und diese Differenz würde Jahr für Jahr steigen.