Rürup-Rente alternativ – Britische Lebensversicherung


Warum eine britische Lebensversicherung? Bei dieser Geldanlage ist die Rendite unter Umständen höher als bei einer deutschen Lebensversicherung.

Einige Versicherungsgesellschaften bieten die deutsche Rürup-Rente in Form einer britischen Lebensversicherung an. Warum eine britische Lebensversicherung? Bei dieser Geldanlage ist die Rendite unter Umständen höher als bei einer deutschen Lebensversicherung. Dieser Unterschied ergibt sich aus der unterschiedlichen Anlagepolitik der Versicherer. In allen Ländern Kontinentaleuropas gibt es ähnliche, relativ strenge Regeln, in welcher Form der Anbieter einer Lebensversicherung das Geld seiner Kunden anlegen darf. Hierbei müssen vor allem sehr sichere Anlageformen gewählt werden, die aber bisweilen nur geringe Renditeerträge bieten. Britische Versicherungsunternehmer haben einen wesentlich größeren Handlungsspielraum. Sie investieren einen deutlich größeren Teil der Gelder in Aktien.

Das führt zu höheren Renditechancen, aber dafür bietet das kontinentaleuropäische Versicherungswesen dem Anleger mehr Sicherheit. Bei einer britischen Lebensversicherung gibt es für den Versicherten nur wenige Garantien. Meistens werden keine Rückkaufswerte festgelegt und auch zum Ablauf der Versicherung sehen die Gesellschaften nur geringe Garantiewerte vor. Mehr als 35 Prozent der gesamten Anlagesumme dürfen aber auch in Britannien nicht in Aktien oder andere stark schwankende Finanzprodukte investiert werden.

Das ist eine EU-weite Regelung zum Schutz der Versicherten. Die bei der Rürup-Rente üblichen Steuervorteile, die den Versicherten beim Aufbau seiner Altersvorsorge unterstützen, bleiben natürlich erhalten. Die Abschlusskosten, die nach Vertragsabschluss entstehen, werden bei einer britischen Lebensversicherung auf die ersten fünf Jahre verteilt. In Deutschland gibt es Niederlassungen der britischen Versicherungen, die diese Anlageform anbieten. Der Anleger kann zwischen kapitalbildenden oder fondsgebundenen Lebensversicherungen wählen. Seit einigen Jahren bietet der Markt in Großbritannien auch Mischformen der beiden Arten von Lebensversicherungen an, die teilweise sehr komplex strukturiert sind. Der britische Versicherungsmarkt hat einen Anteil von 18 Prozent am gesamten europäischen Markt. Weltweit liegt das Königreich an dritter Stelle.

Dieser Erfolg der britischen Anlageprodukte spricht für sich, aber sind sie auch für jeden geeignet, der für sein Alter vorsorgen möchte? Abhängig von der Entwicklung am Aktienmarkt, kann es in einem Jahr zu Verlusten für den Versicherten kommen, aber im nächsten Jahr sind durchaus sehr hohe Renditen möglich. Die Anbieter der Lebensversicherungen glätten diesen Effekt, indem sie in guten Jahren die Auszahlung unter Umständen zurückstellen, um ein schlechtes Ergebnis im darauf folgenden Jahr auszugleichen. Britische Lebensversicherungen eignen sich vor allem für Anleger, die etwas risikobereiter sind und Wert auf die mögliche hohe Rendite legen.