Private Altersvorsorge mit der Riesterrente



Die private Altersvorsorge zählt zu den wichtigsten Vorsorgethemen überhaupt. Die gesetzliche Rentenversicherung reicht in vielen Fällen nur noch für eine Grundversorgung aus. Aus diesem Grund ist es unabdingbar, dass individuell für das Alter vorgesorgt wird. Die private Altersvorsorge kann heute auf sehr unterschiedlichen Wegen erfolgen. Neben dem Eigenheim und einer privaten Rentenversicherung genießt die Riesterrente in Deutschland eine große Aufmerksamkeit. Die Riesterrente ist eine der beliebtesten Altersvorsorgemöglichkeiten, die von Arbeitnehmern in Anspruch genommen wird. Der Grund dafür ist die staatliche Förderung. Bereits seit einigen Jahren wird die Riesterrente von Seiten des Staats durch Fördergelder unterstützt.

 

Durch diese Förderung erlebte die Riesterrente in den letzten Jahren einen erheblichen Boom. Immer mehr Arbeitnehmer haben sich bundesweit für dieses Modell der Altersvorsorge entschieden. Die Riesterrente geht mit einer monatlichen Rente im Alter einher. Bei diesen Verträgen besteht für den Versicherungsnehmer kein Kapitalwahlrecht. Die staatliche Förderung ist an die monatliche Rente gebunden. Nur wenn diese im Vertrag festgeschrieben wird, fördert der Bund entsprechende Riesterverträge.

 

Bei der Riesterrente kann heute wie bei allen Angeboten der privaten Altersvorsorge zwischen verschiedenen Anbietern gewählt werden. Die Unterschiede, die sich zwischen den Angeboten erkennen lassen, sind enorm. Grundsätzlich muss darauf geachtet werden, dass der Anbieter garantieren kann, dass die jeweilige Riesterrente durch den Bund gefördert wird. Förderungen in Verbindung mit der Riesterrente stehen ausschließlich für Arbeitnehmer zur Verfügung. Die Einzahlungen erstrecken sich bei dieser Form über mehrere Jahre. Durch sie wird das Kapital aufgebaut, das letztlich für die Altersvorsorge benötigt wird. Die Vorteile der Riester Rente beziehen sich im Wesentlichen auf die Förderung durch den Staat.