Der Riester-Fondssparplan


Renditeorientierte Altersvorsorge mit Fondssparplänen

Die Reform der gesetzlichen Rentenversicherung im Jahr 2001/ 2002 ging mit einer Reduzierung des Nettorentenniveaus eines durchschnittlich Beschäftigten von 70% auf 67% einher. Gleichzeitig wurde die Möglichkeit zur freiwilligen, privat finanzierten Altersvorsorge (Riester-Rente) geschaffen. Grundsätzlich können alle Angestellten und Beamten eine private Altersvorsorge mit staatlicher Förderung aufbauen. Zudem sind die in der Riester-Rente angesparten Beträge pfändungssicher und müssen auch bei Bezug von Hartz 4 nicht verbraucht werden.

Bei Riester-Fondssparplänen wird in regelmäßigen Abständen Geld eingezahlt, welches in Aktien- und Rentenfonds angelegt wird. Die Renditeaussichten sind abhängig von den Fonds, die hinter dem jeweiligen Angebot stehen, sowie vom Aktienanteil und -mix. Sie sind für junge, renditeorientierte Anleger unter 50 Jahren empfehlenswert. Aufgrund möglicher Kursschwankungen und -verluste der Aktien, die sich im jeweiligen Investmentfonds befinden, sind Riester-Fondssparpläne nur für langfristige Anlagen geeignet. Seit Einführung der Abgeltungssteuer im Jahr 2009 sind Riester-Fondssparpläne noch attraktiver geworden, da sie nicht der Abgeltungssteuer unterliegen und somit höhere Renditen im Vergleich zu anderen Anlageformen erzielen können.

Sparer können bis zu vier Prozent ihres Bruttogehalts, aber maximal 2.100 Euro monatlich in die Riester-Rente anlegen. Die staatliche Förderung beträgt jährlich 154 Euro. Bei Riester-Fondssparplänen empfielt sich der Einstieg in jungen Jahren. Zu Beginn der Laufzeit wird vor allem in renditestarke Aktienfonds, die mit einem höheren Risiko behaftet sind, investiert. Mit zunehmenden Alter der Anleger steigt der Anteil der Rentenfonds im Depot, die weniger renditestark aber gleichzeitig sicherer sind.

Aktienfonds sind von der allgemeinen Entwicklung der Börsen abhängig und können sich zwischenzeitlich auch im Minus bewegen. Je näher daher der Auszahlungszeitpunkt rückt, desto geringer wird der spekulative Aktienanteil ausfallen, damit die gesetzlich vorgeschriebene Garantie für die Einzahlungen erfüllt werden kann. Denn trotz aller möglichen Risiken bieten Riester-Fondssparpläne die Sicherheit, dass bei Rentenbeginn garantiert alle eingezahlten Beträge und die staatlichen Zuschüsse in voller Höhe zur Verfügung stehen. Damit begrenzt sich das Anlagerisiko allein auf die während der Laufzeit erzielten Rendite.