Die Riester Rente

Die Riester-Rente ist eines der bekanntesten Modelle der zusätzlichen Altersvorsorge, die durch staatliche Zulagen eine interessante Variante darstellt. Zur eingehenden Erklärung ist folgendes Video sehr dienlich:

Das Video wurde vom WISOtipp des ZDF ausgestrahlt.


** Zulagen mindern den Eigenanteil beim «Riestern» **

Besteht ein zertifizierter Riester-Vertrag, muss ein Sparer von seinem Jahreseinkommen vier Prozent zahlen, um in den Genuss der vollständigen staatlichen Zulagen zu kommen. Allerdings werden diese auf die vier Prozent angerechnet, so dass sich letztlich für den Sparer ein geringerer Betrag pro Jahr ergibt. Weiteres hierzu ermitteln Sie über den Riester Rente Rechner.

Auf diesem Umstand verweist die von der Deutschen Rentenversicherung und der Bundesregierung getragene Initiative Altersvorsorge macht Schule aus Berlin.

Als Beispielrechnung wird der Inhaber eines Riestervertrag benannt, der eine Grundzulage von 154,- EUR erhält. Mit der entsprechenden Antragsstellung erhält er darüber hinaus für ein Kind vom Staat 185,- EUR. Wurde dieses nach dem Jahr 2007 geboren, beträgt der Zuschuss sogar 300,- EUR. Diese Zuschüsse werden dem zu zahlenden Eigenanteil des Vertragsinhabers zugerechnet. Würde also ein Vater mit einem Jahreseinkommen (brutto) über 30.000,- EUR verfügen, müsste er einen Eigenanteil von 1.200,- EUR leisten, dem aber seine Grundzulage von 154,- EUR und für das Kind von 300,- EUR abgezogen wird, so dass er insgesamt dann nur noch 746,- EUR pro Jahr zahlen muss. Wird nur ein geringes Einkommen erwirtschaftet oder erhält der Vertragsinhaber Hartz-IV-Leistungen, brauchen nur 60,- EUR im Jahr eingezahlt werden, damit die staatlichen Zulagen in voller Höhe geleistet werden.

Weitere Informationen zum Thema Riester Rente online sind auf der Website unter Riester-Banksparpläne: Eine wertvolle Altersvorsorge erhältlich.