Die Private Rentenversicherung

Gerade in der heutigen Zeit, wo die Wirtschaftslage der Zukunft nicht einsehbar ist, sollte man sich ernste Gedanken zur eigenen Altersvorsorge machen, da die gesetzliche Rentenversicherung nicht mehr ausreicht. Die momentane Wirtschaftskrise wird, wie vorausgesagt, viele Arbeitsplätze kosten. Daraus ergibt sich eine höhere Arbeitslosenzahl und eine geringere Einzahlung in die gesetzliche Rentenkasse. Viele Meinungen von Experten tendieren eher dahin, dass eine gesetzliche Rentenversicherung nicht als alleinige Vorsorge im Rentenalter ausreichend ist.
Daher gibt es die Möglichkeit, sich mit einer privaten Rentenversicherung abzusichern. Hierzu gibt es viele verschiedene Varianten, zum Beispiel einer fondgebundenen Vorsorge oder einer Rentenversicherung mit einer staatlichen Förderung, die Riester Rente.
Leider ist vielen noch nicht bewusst, dass sie im Rentenalter nicht viel auf staatliche Unterstützung hoffen können und sorgen sich aus diesem Grund nicht ausreichend vor.

Die Private Rentenversicherung bietet sehr viele Vorteile. Zum ersten ist die private Rentenversicherung eine sehr sichere Geldanlage, da man bei den Versicherungsgesellschaften eine Garantie für eine Mindestverzinsung bekommt. Zusätzlich erhält man bei Erfüllen gewisser Voraussetzungen einen staatlichen Fördersatz. Dabei handelt es sich um geschenktes Geld vom Staat. Sehr interessant ist dieses Angebot für Familien, da es diese Zusatzzahlung für jedes kindergeldberechtigte Kind gibt.

Man unterteilt die private Rentenversicherung in zwei Gruppen. Einmal in die private Altersvorsorge im klassischen Sinne. Hier wird ein monatlicher Betrag eingezahlt wobei hier die Versicherungsgesellschaften in sichere Finanzprodukte investieren. Die andere Möglichkeit besteht darin, sich für eine fondgebunde Lebensversicherung zu entscheiden. Hier werden von den Versicherungsgesellschaften nicht wie bei der klassischen Vorsorge in sichere Finanzprodukte investiert, sondern größtenteils in Investmentfonds, was eine höhere Rendite bewirken soll.
Nachteile einer privaten Rentenversicherung bestehen darin, dass bei einem frühzeitigen Todesfall der versicherten Person nur die eingezahlten Beträge an die Hinterbliebenen ausgezahlt werden. Voraussetzung dafür ist aber, dass die versicherte Person nicht auf die sogenannte Beitragsrückgewähr verzichtet hat. Durch so eine Verzichtserklärung erlangt man bei Ende des Vertrages wesentlich höhere Leistungen.

Warum Vorsorge wichtig ist: man bekommt nur Geringe Staatsrente