Waisenrente


Kinder verstorbener Elternteile haben Anspruch auf Waisenrente. Als Kinder sind dabei auch zu berücksichtigen Stief- und Pflegekinder, die in den Haushalt des Verstorbenen aufgenommen waren, und Enkel und Geschwister, die in den Haushalt des Verstorbenen aufgenommen waren oder von diesem überwiegend unterhaltene wurden.

Der Anspruch auf Waisenrente endet mit der Vollendung des 18. Lebensjahres. Er besteht bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres, solange die Waise sich in Schul- oder Berufsausbildung befindet oder ein freiwilliges soziales oder ökologische Jahr absolviert.

Der Anspruch auf Waisenrente verlängert sich über das 27. Lebensjahr hinaus, wenn die Ausbildung durch den gesetzlichen Wehr- oder Zivildienst oder einen sonstigen gleichgestellten Dienst verzögert wurde, um die Zeit dieser Dienstleistung, höchstens jedoch um den Zeitraum, der dem gesetzlichen Wehr- oder Zivildienst entspricht.

Anspruch auf Waisenrente bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres besteht auch, wenn die Waise aufgrund einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung außerstande ist, sich selbst zu unterhalten.

Der Anspruch auf Waisenrente erlischt nicht dadurch, daß die Waise als Kind angenommen wird.