Gegen die Berufsunfähigkeit versichern


Die Berufsunfähigkeitsversicherung, kurz BU, ist einer der wichtigsten Versicherung für jeden Arbeitnehmer. Diese schützt den Arbeitnehmer bei
einer Berufsunfähigkeit vor einer existenziellen und finanziellen Notlage. Das ist das Hauptargument, um sich gegen die Berufsunfähigkeit zu versichern. Die Versicherung erbringt dabei die vereinbarte, versicherte Leistung. Vor Vertragsabschluss ist zu prüfen, unter welchen Bedingungen die Versicherungsgesellschaften die zu versichernden Personen versichern. Desweiteren ist darauf zu achten, in welcher Form die Versicherungen die Berufsunfähigkeit definieren. Hier liegt der Teufel im Detail. Denn, berufsunfähig ist, wer seinen zuletzt ausgeübten Beruf, ohne gesundheitliche Probleme, ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben kann. Einige Versicherungen verweisen bei einer Berufsunfähigkeit auf andere Berufe. Ganz gleich, ob der Versicherte dadurch seinen Lebensstandart aufgeben muss oder sich anderweitig einschränken muss. Dies nennt man "abstrakte Verweisung".

Vor Vertragsabschluss wird der Gesundheitszustand der zu versichernde Person durch einen Fragebogen überprüft. Dabei ist darauf zu achten, die Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Bei einer Falschaussage kann die Berufsunfähigkeitsversicherung im Schadensfall die Leistungen kürzen, oder sogar streich und den Vertrag kündigen. Wichtig ist hierbei auch, dass man eine Voranfrage an die Versicherung stellt, ob die Versicherungsgesellschaft einen annehmen würde oder nicht. Das ist wichtig denn bei einer Ablehnung durch die Versicherung wird es schwierig eine Alternative zu finden. Denn bei einer Frage des Fragebogens wird gefragt, ob eine Ablehnung durch eine Versicherung vorhanden ist. Wird bzw. muss die Frage bejaht werden, wird die Alternative Versicherung genauer prüfen, warum es zu einer Ablehnung kam.

Berufsunfähigkeitsversicherung


Wer jung ist und mitten im Berufsleben steht, macht sich kaum Gedanken darüber, dass das auch einmal anders sein könnte. Klar, an einen eventuellen Arbeitsplatzverlust denkt man noch, das bringt die moderne Arbeitswelt mit sich. Aber normalerweise schließt sich keine Tür, ohne dass eine andere sich öffnet und mit einer privaten Versicherung gegen Arbeitslosigkeit lässt sich die Durststrecke bequem überbrücken.


Anders sieht es aus, wenn eine Rückkehr in die Arbeitswelt nicht mehr möglich ist. Wenn Sie durch einen Unfall oder eine Krankheit nicht mehr in Ihrem Beruf arbeiten können. Das geht schneller, als viele denken. Sich gegen die Berufsunfähigkeit zu versichern ist deswegen nötig. Oft genügt eine Kleinigkeit: eine auftretende Allergie gegen einen Stoff, mit dem man täglich in seinem Beruf umgeht, ein Sportunfall, der zunächst harmlos aussieht, dann aber zu einer Lähmung führt, eine Augenkrankheit, die von jetzt auf nachher die Arbeit am Bildschirm unmöglich macht. Wie viel an der eigenen Arbeitsfähigkeit hängt und wie sinnvoll eine Berufsunfähigkeitsversicherung gewesen wäre, wird dann erst deutlich. Die Raten für das Haus können nicht mehr gezahlt werden, das Auto muss verkauft werden, der Lebenspartner muss wieder Vollzeit arbeiten oder sich einen besser bezahlten Arbeitsplatz suchen. Glück im Unglück hat, wer rechtzeitig an eine Berufsunfähigkeitsversicherung gedacht hat.


Eine Berufsunfähigkeitsversicherung springt ein, wenn Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben können und zahlt die vertraglich vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente. Meist ist dies ein monatlicher Betrag, der in etwa dem bisherigen Gehalt entspricht. Wichtig ist, sich rechtzeitig um eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu kümmern. Viele Versicherungen haben eine Altersgrenze. Andere verlangen höhere Beiträge von älteren Versicherungsnehmern. Unabhängig vom Alter verlangen viele Versicherungen ärztliche Atteste, Vorerkrankungen müssen in jedem Fall angegeben werden, sonst gefährden Sie Ihren Versicherungsschutz. Für die Höhe der Versicherungsprämie ist der ausgeübte Beruf mit ausschlaggebend, da nicht alle Berufe in gleichem Maße von Berufsunfähigkeit betroffen sind. Die angebotenen Berufsunfähigkeitsversicherungen am Markt unterscheiden sich stark in ihren Vertragsbedingungen. Deshalb gilt: Der Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich ist wichtig. Eine Versicherung, die für einen 23-jährigen, ledigen Bankangestellten einen guten Tarif anbietet, muss nicht die richtige Entscheidung für einen 39-jährigen Lehrer mit drei Kindern sein - und umgekehrt. Wer in Ruhe vergleicht, findet mit Sicherheit die Berufsunfähigkeitsversicherung, die zu seinen Lebensumständen am besten passt.