Entgeltpunkte für beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten


Entgeltpunkte für beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten werden über die Gesamtleistungsbewertung ermittelt. Die Gesamtleistungsbewertung erfolgt in zwei Schritten.

 

Im Rahmen der Grundbewertung werden für jeden Monat Entgeltpunkte in der Höhe zugrunde gelegt, die sich ergibt, wenn die Entgeltpunkte für Beitragszeiten, hierzu gehören auch freiwillige Beiträge, und Berücksichtigungszeiten durch die Anzahl der belegungsfähigen Monate geteilt wird. Für einen Rentenbeginn vor dem 30.06.98 werden dabei den Berücksichtigungszeiten 0,0625 Entgeltpunkte zugeordnet, soweit nicht die Beitragszeit bereits einen höheren Wert hat. Ab dem 01.07.98 werden dann soviel Entgeltpunkte mindestens zugeordnet, die sich ergeben würden, wenn der Monat Kindererziehungszeit wäre.Der belegungsfähige Gesamtzeitraum ist dabei die Zeit vom vollendeten 17. Lebensjahr des Versicherten, gegebenenfalls verlängert um Kalendermonate mit rentenrechtlichen Zeiten vor dem 17. Lebensjahr, bis zum Monat vor dem Rentenbeginn oder dem Eintritt der maßgebenden Minderung des Leistungsvermögens bei Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit b.z.w. dem Todestag des Versicherten. Von diesem Gesamtzeitraum werden nunmehr die nicht belegungsfähigen Monate abgezogen.Dies sind Kalendermonate mit beitragsfreien Zeiten, die nicht auch Berücksichtigungszeiten sind und Solche in denen eine Rente aus eigener Versicherung bezogen wurde, wenn nicht gleichzeitig Beiträge entrichtet wurden oder eine Berücksichtigungszeit vorliegt. Somit ergeben sich die belegungsfähigen Monate.

 

Für Renten, die eine Zurechnungszeit beinhalten, werden die belegungsfähigen Monate noch um einen Lückenausgleich in vollen Monaten gemindert. Dieser Ausgleich ergibt sich aus dem Unterschied zwischen Lücke, das ist die Anzahl an Kalendermonaten im Gesamtzeitraum gemindert um Monate mit Beitragszeiten, Berücksichtigungszeiten und nicht belegungsfähigen Monaten, und der nicht ausgleichbaren Lücke, das sind volle Monate, die sich ergeben, wenn die Lücke mit dem belegungsfähigen Gesamtzeitraum vervielfältigt und durch einen bis zur Vollendung des 60. Lebensjahres erweiterten belegungsfähigen Gesamtzeitraum geteilt wird.

 

Bei der Vergleichsbewertung werden nur vollwertige Beitragsmonate berücksichtigt. Hierbei werden die Entgeltpunkte für Beitragszeiten durch die belegungsfähigen Monate geteilt, von denen vorher die Monate mit beitragsgeminderten Zeiten, Be-rücksichtigungszeiten, in denen keine Beiträge entrichtet wurden und Monate mit Beitragszeiten und Berücksichtigungszeiten und Rentenbezug aus eigener Versicherung abgezogen werden.

 

Der höhere Wert aus der Gesamtleistungsbewertung wird den beitragsfreien Monaten zugeordnet, beitragsgeminderte Monate erhalten mindestens die Bewertung, die sie als beitragsfreie Monate hätten. Für Kalendermonate mit schulischer oder beruf-licher Ausbildung wird der sich aus der Gesamtleistungsbewertung ergebende Wert auf 75 vom Hundert, höchstens jedoch auf 0,0625 Entgeltpunkte pro Monat, begrenzt.