Rente nach Mindestentgelt


Versicherte, die mindestens 35 Jahre mit rentenrechtlichen Zeiten zurückgelegt haben, erhalten zwar keine Mindestrente, eine solche ist in der Rentenversicherung nicht vorgesehen, jedoch eine Rente nach einem Mindesteinkommen, die vor allem Frauen, die nach der Kindererziehung erst einmal Teilzeitarbeit geleistet haben, zugute kommt.

Dabei werden die Entgeltpunkte für Beitragszeiten ermittelt und daraus der Monatsdurchschnitt gebildet. Liegt dieser unter 0,0625 pro Kalendermonat werden die Pflichtbeiträge vor 1992 um das 1,5 fache, jedoch höchstens auf 0,0625 Entgeltpunkte pro Monat angehoben. Die Begrenzung bewirkt, daß lange Beitragszeiten mit niedrigen Entgeltpunkten wegen Teilzeitarbeit im Vergleich zu einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung nicht unverhältnismäßig angehoben werden. Die so ermittelten erhöhten Entgeltpunkte werden der weiteren Berechnung zugrunde gelegt.