Altersrente für Schwerbehinderte, Berufsunfähige oder Erwerbsunfähige



Versicherte, die vor dem 01.01.1946 geboren sind, haben Anspruch auf Altersrente für Schwerbehinderte, wenn sie

  • das 60. Lebensjahr vollendet haben,
  • zum Beginn der Rente als Schwerbehinderte anerkannt oder berufsunfähig oder Erwerbsunfähig sind und
  • die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt haben.

Für Versicherte, die nach dem 31.12.1940 geboren sind, wird die Altersgrenze von 60 Jahren angehoben. Die vorzeitige Inanspruchnahme ist möglich. Die Anhebung der Altersgrenzen und die Möglichkeit der vorzeitigen Inanspruchnahme sind auf den Seiten der dt. Rentenversicherung dargestellt.
Die Anhebung der Altersgrenzen wird für Versicherte nicht angewendet, die

  • bis zum 10.12.1943 geboren sind und am 10.12.1998 schwerbehindert, berufsunfähig oder erwerbsunfähig waren oder
  • vor dem 01.01.1942 geboren sind und 45 Jahre mit Pflichtbeiträgen aus einer versicherungspflichtigen Beschäftigung oder Tätigkeit zurückgelegt haben, wobei Zeiten des Bezuges von Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe nicht berücksichtigt werden.